... ... ...
Mobilität

Flixbus setzt elektrischen Fernbus in Deutschland ein

Flixbus setzt zwischen Frankfurt und Mannheim einen elektrischen Reisebus ein. Foto: Flixbus

Flixbus schickt einen einen vollelektrischen Fernbus auf die deutschen Straßen. Der E-Bus wird zwischen Frankfurt und Mannheim verkehren.

Wie das Unternehmen mitteilte, wird der Fernbus des chinesischen Herstellers BYD an diesem Donnerstag erstmals zwischen den beiden deutschen Städten pendeln. Der vollelektrische Bus, der ein Fassungsvermögen von 51 Sitzen hat, wird viermal täglich die beiden Städte anfahren und dabei auch am Frankfurter Flughafen und in der Universitätsstadt Heidelberg halten.

„Wir wollen die Mobilität der Zukunft mitgestalten. E-Busse sind im Moment in der Anschaffung zwar deutlich teurer, dennoch sind wir überzeugt, dass sich diese Investition in die Zukunft lohnt. Wir wollen damit ein klares Zeichen setzen und zeigen, dass die Mobilitätswende möglich ist“, sagte Flixbus-Geschäftsführer Fabian Stenger. Wie er hinzufügte, seien die „ersten E-Fernbusse in unserer Flotte ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln“.

Greenpeace liefert grünen Strom

Den aus regenerativen Energiequellen kommenden Strom für den Einsatz des Fernbusses liefert Greenpeace Energy. Durch den Einsatz regenerativen Stroms spart der E-Bus 100 Prozent der Treibhausgasemissionen im Vergleich zu einem Dieselbus ein. Dadurch können 82 Tonnen CO2 im ersten Jahr eingespart werden. „Unser Ziel ist, dass sich immer mehr Menschen für öffentliche Verkehrsmittel entscheiden oder sich Autos oder Fahrräder teilen. Dabei genügt es nicht, nur auf Autos mit Elektromotor umzusteigen. Damit die Fahrzeuge klimafreundlich sind, müssen sie mit sauberem Strom betrieben werden“, sagt Henrik Düker von Greenpeace.

Wie Flixbus mitteilte, würde der Bus ein- bis zweimal am Tag und über Nacht aufgeladen. In Mannheim geschieht dies am Zentralen Omnibusbahnhof; in Frankfurt gibt es eine temporärere Ladestation.

Scheuer begrüßt Testbetrieb

„Die Elektromobilität ist eines der ganz großen Zukunftsthemen. In Deutschland wollen wir sie deutlich voranbringen: mit Förderprogrammen und Investitionen in eine leistungsfähige Infrastruktur“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).  „Die Förderung von E-Bussen ist ein weiterer Eckpunkt, damit die Verkehrswende gelingen kann. Umso mehr freut es mich als Bundesverkehrsminister, dass Flixbus nun den ersten elektrischen Fernbus auf die Straßen schickt. Das ist eine wirklich umweltfreundliche Neuerung im Personenverkehr“, lobte der CSU-Politiker.

 

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant