Elektro

Polestar 2: Nun auch mit Heckantrieb

Neue Batterien und neuer Antrieb für den Polestar 2. Foto: Polestar

Zum neuen Modelljahr hat der schwedische Autobauer dem Polestar 2 ein Facelift verpasst. Es umfasst neben optischen vor allem etliche technischen Neuerungen. Dazu gehört auch erstmals ein Heckantrieb.

So verfügt der Polestar 2 zum neuen Modelljahr nicht nur über eine neue Frontpartie, sondern erhält auch eine erhebliche Leistungssteigerung durch neue Elektromotoren und leistungsstärkere Batterien, wie der Hersteller am Dienstag mitteilte.

Wie der Hersteller mitteilte, wurden die Elektromotoren beim Polestar 2 mit Wechselrichtern der neuesten Generation ausgestattet, Sie sorgen nicht nur eine bessere Effizienz, sondern auch eine erhebliche Leistungssteigerung: Somit ist der neue Motor mit einer Leistung von 220 kW statt wie bisher mit 170 kW unterwegs. Sein Wirkungsgrad wurde mit Blick auf das maximale Drehmoment von 330 Nm auf 490 Nm gesteigert. Die Sprintzeit von 0 auf 100 km/h reduziert sich so um 1,2 Sekunden auf 6,2 Sekunden.

Premiere des Heckantriebs

Darüber hinaus sind die Single Motor.-Varianten jetzt heckgetrieben; bei der Dual-Motor-Variante wurde ebenso Hand angelegt. Der neue Heckmotor dient fort als primäre Antriebsquelle und wird an der Vorderachse von einem neuen Asynchronmotor unterstützt. Das sorgt für Gesamtsystemleistung von 310 kW und 740 Nm (gegenüber den ursprünglichen 300 kW und 660 Nm). Polestar verspricht zudem eine deutlich verbesserte Traktion. Der Sprint von 0 auf 100 km/h erfolgt hier in 4,5 Sekunden. Für eine bessere Effizienz kann der Frontmotor komplett abgeschaltet werden.

Kundinnen und Kunden, die sich für das Performance-Paket entscheiden, steht damit eine Leistung von bis zu 350 kW zur Verfügung, die Beschleunigung liegt hier bei 4,2 Sekunden bis Tempo 100. „Der Wechsel von Front- zu Heckantrieb bei den Single Motor Varianten und die Neukalibrierung des Drehmomentverhältnisses bei der Dual Motor Variante für ein verbessertes Heckantriebsgefühl heben das Fahrerlebnis des Polestar 2 auf ein ganz neues Level“, sagte Joakim Rydholm, Chef der Karosserieentwicklung.

Mehr Reichweite, schnelles Laden

Beide Varianten wurden daneben mit neuen Batterien ausgestattet. Die Batterien der Long Range Varianten verfügen jetzt über eine Kapazität von 82 kWh, die der Standard-Range Variante hat weiterhin 69 kWh. Durch eine bessere Zellchemie sollen schnellere Laderaten von bis zu 205 kW Gleichstrom für die Long Range Batterien und 135 kW für die Standard Range Batterie möglich sein. Die Reichweite steigt zudem beim Long Range Dual Motor auf bis zu 592 km (WLTP). Das entspricht einer Steigerung von 105 km. Mit dem Standard Range Single-Motor sollen jetzt 518 km möglich sein, ein Plus von 40 km, der Long Range Single Motorsoll es auf bis zu 635 km bringen, was einem Zuwachs von 84 km entspricht. Wie Polestar mitteilte, seien die CO2-Emissionen trotz der größeren Batterien bei der 82 kWh Batterie dank verbesserter Zellchemie um 1,1 Tonnen auf 5,9 Tonnen pro Fahrzeug gesunken (vorher 7 Tonnen pro Fahrzeug).

Der Polestar 2 ist seit 2019 auf dem Markt und hat sich weltweit bis Ende 2022 mehr als 100.000 Mal verkauft. Der Einstiegspreis für den Polestar 2 startet ab 50.775 Euro.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Anzeige

Batteriegröße

Elektro

Anzeige