... ... ...
Autonomes Fahren

Uber und Toyota entwickeln gemeinsam Roboterautos

Sienna von Toyota
Der Toyota Sienna soll mit Technik fürs autonome Fahren ausgestattet werden. Foto: Toyota

Der Fahrdienstvermittler Uber und Toyota intensivieren ihre Zusammenarbeit. Zukünftig entwickelt man gemeinsam Roboterautos.

Wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten, soll durch die Ausweitung der Kooperation der Einsatz der Technologien beim autonomen Ride-Sharing vorangetrieben werden. „Unser Ziel ist es, die sichersten selbstfahrenden Autos der Welt im Uber-Netz einzusetzen, und diese Vereinbarung ist ein weiterer wichtiger Schritt, um dies zu verwirklichen“, sagte Uber-Chef Dara Khosrowshahi.

Zum Einsatz kommen sollen diese Technologien in dem Toyota Mini-Van Sienna, der mit der Roboterwagen-Technologie von des Fahrdienstleisters und dem Sicherheitssystem Guardian der Japaner ausgestattet werden soll. Die Partnerschaft sei eine wichtige Voraussetzung, um selbstfahrende Technologien in größerem Umfang zu realisieren, teilte Toyota mit. Uber und Toyota gehen davon aus, dass die ersten in Serie gefertigten automatisierten Autos von unabhängigen Flottenbetreibern genutzt werden.

Fahrzeugsicherheit wird erhöht

Wie der Chef des Toyota Research Institute, Gill Pratt, sagte, würden „das automatisierte Fahrsystem von Uber und das Guardian-System von Toyota die Fahrzeugumgebung und die Echtzeit-Situation unabhängig voneinander überwachen und die Fahrzeugsicherheit sowohl für den automatisierten Fahrer als auch für das Fahrzeug verbessern“.

Wie Toyota mitteilte, werde man zudem seine Mobility Services Platform (MSPF), eine zentrale Informationsinfrastruktur für vernetzte Fahrzeuge, nutzen. Im Jahr 2021 soll der Einsatz im Pilotbetrieb im Uber-Ride-Sharing-Netz starten. Toyota wird zudem seine finanzielle Beteiligung an dem us-amerikanischen Fahrdienstleister um eine halbe Milliarde US-Dollar (428 Millionen Euro) aufstocken, nachdem man bereits seit 2016 an dem Fahrdienstvermittler beteiligt ist. Mit dieser Investition wolle man seine Mobilitätsdienstleistungen wie bei den Mitfahrgelegenheiten weiter ausbauen, wie Toyota-Vize Shigeki Tomoyama sagte.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant