Elektro

Opel bietet ab 2028 nur noch Elektroautos an

Der Opel Manta GSe ElektroMOD erhält derzeit seinen Feinschliff. Foto: Opel

Der Rüsselsheimer Autobauer geht konsequent Richtung Elektromobilität. Ab 2028 wird die Stellantis-Tochter europaweit nur E-Autos anbieten.
Wie Opel-Chef Michael Lohscheller am Donnerstag auf dem Elektrifizierungstag des Stellantis-Konzerns mittelte, werde man auf seinem Kernmarkt Europa ab 2028 ausschließlich Elektroautos anbieten.

„Das unterstreicht das Bekenntnis unserer Marke zur Elektromobilität. Die Zukunft der Automobilindustrie ist elektrisch – und Opel ist Teil dieser Bewegung“, sagte Lohscheller. „Wir sind auf dem Weg, Opel neu zu erfinden und uns zu einer jungen, grünen und globalen Marke zu entwickeln“, fügte er hinzu.

Opel geht nach China

Zugleich werde man auch auf den chinesischen Markt gehen, dort als rein elektrische Marke. „Wir haben versprochen, dass Opel global wird – und wir liefern. China ist der größte Automobilmarkt der Welt und wir sind sicher, dass wir dort profitabel wachsen werden.“ Genaue Details zum Markteintritt sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.
Lohscheller kündigte zudem an, dass Opel seinen Klassiker Manta bauen wird, den man in den letzten Wochen als Manta GSe ElektroMod präsentiert hatte. Das Fahrzeug war auch eine große Resonanz gestoßen. „Der Manta ist eine echte Ikone in der Geschichte unserer Marke und eine Inspiration für ihre Zukunft. Bis Mitte des Jahrzehnts werden wir einen neuen Manta in Serie bringen. Natürlich rein elektrisch“, so der Opel-Chef.

Opel befindet sich derzeit in einer großen Elektrifizierungsoffensive: Bereits in diesem Jahr bietet die Marke neun elektrifizierte Modelle (darunter Corsa-e und Mokka-e) an. Bis zum Jahr 2024 werden alle Modelle auch in elektrifizierter Ausführung erhältlich sein. Auf dem Heimatmarkt konnte Opel im ersten Halbjahr deutliche Zuwächse erzielen. Mit 84.000 Einheiten stiegen die Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 39 Prozent. Der Marktanteil der Rüsselsheimer liegt bei mittlerweile 6,1 Prozent.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant