Elektro

Elektroautos: Zahl der Neuzulassungen steigt deutlich

Ein Opel Ampera bei der Aufladung an einer Ladestation von ChargePoint. Foto: Chargepoint
ChargePoint will das Ladenetz für Elektromobilität ausbauen. Foto: ChargePoint

Der Automarkt in Deutschland befindet sich im Aufwind. Im Juli gab es nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes einen Zuwachs von 12,3 Prozent. Davon profitierten auch Elektroautos.

Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Zuwachs bei den Neuzulassungen bei 4,2 Prozent. Schlechte Nachrichten gibt es für den Diesel: sein Anteil ging noch einmal deutlich zurück. Während Fahrzeuge mit Benzinmotor mit 197.268 Neuzulassungen um 24,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zulegten, ging der Dieselanteil um 10,5 Prozent auf 102.761 Fahrzeuge zurück. Damit kommt der Diesel nur noch auf einen Marktanteil von 32,3 Prozent.

Der Anteil von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben auf dem deutschen Automarkt kamen im Vormonat auf einen hohen prozentualen Anstieg: so kamen Elektroautos mit 2526 Neuzulassungen auf einen Zuwachs von fast 39 Prozent.

Hybride besonders beliebt

Noch höher fiel der Zuwachs von Plug-in-Hybriden aus: hier gab es ein Plus von fast 28 Prozent bei 3091 Neuzulassungen. Hybride waren bei den Kunden besonders gefragt: sie kamen auf 13.559 Neuzulassungen, was einem Zuwachs von fast 84 Prozent entspricht. Immer beliebter werden auch Erdgasfahrzeuge: Sie kommen auf einen Zuwachs von 427,5 Prozent, Die absoluten Zahlen bleiben mit 1398 Neuzulassungen aber bescheiden.

Mit Blick auf die einzelnen Marken erreichten bei den deutschen Herstellern mit Ausnahme von Mercedes (-15,5 Prozent), BMW (-14,8 Prozent), Opel (-10,4 Prozent) und Mini (-4,9 Prozent) Porsche (+56,0 Prozent), Smart (+53,0 Prozent), Volkswagen (+34,2 Prozent) sowie Audi (+26,9 Prozent) deutliche Zuwächse. Ford legte um 3,5 Prozent zu.

Bei den Importeuren sorgt Skoda für einen deutlichen Zuwachs von fast 31 Prozent. Die VW-Tochter konnte im Vormonat 18.021 Fahrzeuge absetzen. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Zuwachs bei dem tschechischen Autobauer mit 124.823 Neuzulassungen bei 10,9 Prozent. Der Marktanteil liegt per Juli bei 5,8 Prozent. Noch stärker zulegen konnte Seat: die Spanier konnte im Juli mit 14016 Fahrzeugen um 72,6 Prozent bei den Neuzulassungen hinzugewinnen. Mit 75.477 Fahrzeugen liegt Seat damit nach sieben Monaten des Jahres bei einem Zuwachs von 23,9 Prozent.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant