Elektro

Kia: Voller Umweltbonus auch bei Zulassung im nächsten Jahr

Der Kia EV6 bietet viel Platz. Foto: Mertens

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Elektroauto von Kia zu kaufen, kann sich freuen. Der Hersteller garantiert seinen Kundinnen und Kunden den vollen Umweltbonus für bestmmte Modelle auch bei einer Zulassung erst im nächsten Jahr.

Der koreanische Autobauer Kia verschafft seinen Kundinnen und Kunden beim Kauf eines Elektroautos mehr Sicherheit. Kundinnen und Kunden, die noch bis zum 31. Dezember einen Niro EV, einen EV6, und EV6 GT bestellen, erhalten auch bei der Zulassung des Fahrzeuges im kommenden Jahr die volle staatliche Kaufprämie. Ab dem kommenden Jahr verringert sich der Umweltbonus um 1500 Euro auf dann 3000 Euro. Das Angebot gilt ausschließlich für Privatkunden.

Die volle Prämie von 4500 Euro erhält nur der, der sein Fahrzeug noch in diesem Jahr zulässt. Aufgrund der lange Lieferzeiten bei Bestellfahrzeugen ist dies indes kaum möglich. Aus diesem Grund geben immer mehr Hersteller eine Garantie auf die derzeit noch gültige Kaufprämie. Bereits Ende August war die Fördferung für Gewerbekunden komplett gestrichen worden. IN der Folge gab es einen Nachfrageeinbruch bei E-Modellen.

Windhundprinzip gilt

Da auch der Fördertopf für die Kaufprämie begrenzt ist, gilt das Windhundeprinzip, was zu einer zunehmenden Verunsicherung der Verbraucher führt. Die Garantie von Kia erstreckt sich auch auf bereits erfolgte Bestellungen und gilt für den gesamten Umweltbonus, also den staatlichen BAFA-Anteil und den Herstelleranteil, wie der Hersteller mitteilte. Bei Neuwagen mit einem Nettolistenpreis bis 40.000 Euro bekommen Kundinnen und Kunden derzeit eine Kaufprämie von insgesamt 7.177,50 Euro. Bei E-Modellen mit einem Nettolistenpreis von 40.000 bis 65.000 Euro liegt sie bei 4.785 Euro.

Nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) sind im Oktober 37.334 Elektroautos neu zugelassen worden. Damit kamen sie auf ein Zulassungsplus von 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Anteil der batterie-elektrischen Fahrzeuge an den Neuzulassungen lag laut KBA im Vormonat bei 17,1 Prozent. Nach dem Auslaufen der Förderung für Plug-in-Hybride gehen deren Neuzulassungen weiter zurück: Im Oktober wurden gerade einmal 16.361 Plug-in-Hybride neu zugelassen, ein Rückgang von 49 Prozent. Ihr Anteil liegt bei nur noch 7,5 Prozent.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Anzeige

Batteriegröße

Elektro

Stellenmarkt