... ... ...
Mobilität

Volkswagen und IBM entwickeln digitale Mobilitätsdienste

Volkswagen und DHL starten ein Pilotprojekt der Paketzustellung. Foto: VW
Volkswagen nutzt den Kofferraum als Zustellungsort. Foto: VW

Volkswagen und IBM gehen in den kommenden fünf Jahren das Feld personalisierter digitaler Dienstleistungen an. Bereits begonnen hat die Paketzustellung über den Kofferraum.

„Ziel der fünfjährigen Vereinbarung zwischen Volkswagen und IBM ist es, personalisierte digitale Dienstleistungen für den Fahrer zu entwickeln und damit den Trend der zunehmenden Vernetzung zwischen Fahrzeugen und Fahrern aktiv zu gestalten“, sagt Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann.

Unter dem so genannten Ecosystem „Volkswagen WE“ sollen die digitalen Dienste gebündelt und je nach Anforderungen abgerufen werden können. Bei der ersten gemeinsamen Entwicklung „We Commerce“ handelt es sich um einen Service, der dem Fahrer Handlungsempfehlungen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort gibt. Gemeinsam mit der IBM-Lösung, dem KI-basierten Watson, kann der Service aus den Gewohnheiten und Vorlieben des Fahrers lernen, um später personalisierte Vorschläge zu unterbreiten.

Schneller Austausch mit Lieferanten

„Im Rahmen der Partnerschaft werden wir eng mit Volkswagen zusammenarbeiten, um mehr Intelligenz in digitale Mobilitätsdienste zu bringen und durch agile Software-Entwicklung für eine schnellere Umsetzung neuer Ideen zu sorgen“, sagt Dirk Wollschläger, IBM General Manager Global Automotive Industry. „Unser Ziel ist es, einen offenen Marktplatz für Entwickler zu etablieren, der ihnen die Möglichkeit gibt, eine gemeinsame digitale Plattform zu bauen.“

Auch das so genannte Fast-Programm für einen früheren und technologischen Austausch zwischen Volkswagen und seinen Lieferanten soll in der Partnerschaft neue Impulse erhalten. „Mit IBM als einem wichtigen Partner unseres Fast-Programms werden wir beweisen, wie schnell wir es schaffen können, unsere ehrgeizigen Pläne zur Entwicklung digitaler Services umzusetzen“, sagt Ralf Brandstätter, Vorstand für Beschaffung der Marke Volkswagen. 

Paketzustellung per Kofferraum

Abseits der geschlossenen Partnerschaft hat Volkswagen mit der DHL in Berlin das Pilotprojekt „We by Volkswagen deliver“ gestartet. In einer achtmonatigen Testphase werden die Kofferräume von insgesamt 50 VW Polo als Zustellungsorte für Online-Bestellungen eingesetzt.

Dabei kann der Halter des Fahrzeugs bei der Bestellung ein zweistündiges Wunschfenster zwischen 10.00 und 21.00 Uhr auswählen, in dessen Zeitraum das Paket geliefert wird. Per GPS-Daten findet der Zusteller das geparkte Auto und erhält einen einmaligen Zugang zum Kofferraum. Dort bereits frankierte Briefe oder Pakete nimmt der Postbote dann mit.

Bis zum April 2018 ist der Testzeitraum terminiert. Interessenten können sich unter www.deliver.we-vw.com  bewerben, einen von 50 mit Kofferraumzugang ausgestatteten Polo für einen Monat zu benutzen. Bestellt werden kann derzeit bei den Online-Shops von Amazon, Alternate, Allyouneed Fresh, Outfittery, Fashion ID und Music Store. Auch andere Hersteller oder Postzusteller treiben mobile Lösungen voran.

Über den Autor

Thomas Flehmer

Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam noch das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant