... ... ...
Mobilität

Mercedes-Pilot de Vries glänzt zum Formel E-Auftakt

Mercedes-Pilot Nyck de Vries beim Rennen in Diriyah. Foto: Daimler

Die Formel E ist am Freitag in Diriyah mit einem Sieg von Mercedes-Pilot Nyck de Vries in die neue Saison gestartet. Es war zugleich der erste Sieg für den Niederländer.
De Vries bot beim Nachtrennen eine souveräne Vorstellung und verwies Venturi-Pilot Edo Mortara und Mitch Evans im Jaguar auf die Plätze. Audi-Pilot Rene Rast wurde Vierter.

Der Mercedes-Pilot war in Diriyah (Saudi Arabien) von der Pole Position ins Rennen gegangen und hatte bereits zuvor ein perfektes Event mit Bestzeiten in allen Sessions vom ersten und zweiten Freien Training über seine Qualifying-Gruppe bis hin zur Super-Pole gezeigt.

Perfekter Start

„Mein erster Sieg in der Formel E ist ein fantastisches Ergebnis und ein perfekter Start in unsere zweite Saison“, sagte de Vries nach dem Rennen. Teamchef Ian James zeigte sich mit dem Saisonauftakt hochzufrieden. „Nyck hat hier ab dem ersten Freien Training eine bärenstarke Leistung vollbracht. Wir konnten sein Potenzial bereits im Laufe der vergangenen Saison erkennen und es ist klasse, dass er dies nun mit seinem ersten Sieg in der Formel E umsetzen konnte.“ Das Mercedes-EQ Formel E Team führt die Teamwertung nach dem ersten Saisonlauf mit 34 Punkten vor Venturi Racing an.

Rene Rast vom Team Audi Sport Abt Schaeffler verpasste einen Platz auf dem Podium als Vierter nur um zwei Zehntelsekunden. Teamkollege Lucas di Grassi machte im ersten Nachtrennen in der Geschichte der Elektro-Rennserie sieben Positionen gut und holte als Neunter ebenfalls WM-Punkte. „Am Ende war es leider ‚nur‘ Platz vier“, sagte René Rast. „Wenn mir vor diesem Wochenende jemand gesagt hätte, ich werde Vierter, hätte ich das unterschrieben. Aber von Startplatz drei war mehr drin“, so der junge Deutsche. „Wir waren schneller und hatten mehr Energie als der Führende Nyck de Vries. Ich denke, ich hätte ihn überholen können. Doch dann kamen die Safety-Cars. Ich konnte meine beiden Attack Modes nicht nutzen. Dass ich am Ende mehr Energie hatte, hat mir nicht geholfen, da alle Vollgas fahren konnten. Es lief heute also einiges gegen uns, aber trotzdem können wir mit Platz vier zufrieden sein.“ Am Samstag findet in Diriyah bereits der zweite Saisonlauf statt.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant