Mobilität

Kraftstoffpreise erneut deutlich gestiegen

Zapfsäulen an einer Tankstelle von Aral. Foto: Aral AG

Die Fahrt an die Tankstelle wird immer teurer. Der Preis für einen Liter Diesel verteuerte sich nach einer ADAC-Auswertung um fast zwei Cent.

Wie aus der Auswertung des ADAC hervorgeht, hat sich der Liter Diesel im Vergleich zur Vorwoche um 1,9 Cent verteuert. So müssen Autofahrer aktuell für den Liter Diesel an den Tankstellen im bundesweiten Schnitt 1,327 Euro bezahlen, teilte der Automobilclub am Mittwoch mit. Damit ist der Dieselkraftstoff bereits zum sechsten Mal in Folge gestiegen.

Noch häufiger mussten Fahrer eines Benziners Preiserhöhungen an den Tankstellen verkraften. Der Ottokraftstoff hat sich bereits zum 13. Mal in Folge erhöht- Für einen Liter Super E10 mussten Autofahrerinnen und Autofahrer demnach 1,457 Euro bezahlen. Damit war Super E10 um zwei Cent teurer als noch vor Wochenfrist.

Ölpreis deutlich gestiegen

Der nicht enden wollen Preisanstieg liegt vor allem an den deutlich gestiegenen Rohölpreisen. Nach dem zwischenzeitlichen Preisrückgang am Rohölmarkt ist der Preis für ein Barrel der Sort Brent zuletzt wieder um vier Dollar auf etwa 67 Dollar gestiegen. Der Grund für diesen Anstieg ist in der zurückhaltenden Ölförderpolitik der OPEC zu sehen, die für eine Begrenzung der Angebotsmenge sorgt. Der ADAC geht aber davon aus, dass die wachsende US-amerikanische Ölproduktion beruhigend auf die Rohölnotierungen wirken kann.

Doch bis es zu einer Beruhigung an den Ölmarkten kommt, empfiehlt der ADAC Autofahrern die Preise an den Tankstellen zu vergleichen. Wer die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, kann viel Geld sparen. Dadurch kann auch indirekt auf das Preisniveau eingewirkt werden. Wer sparen will, sollte auch die Uhrzeiten beachten, zu denen er an die Tankstelle fährt: So ist Tanken in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten, so der ADAC. Daneben können Autofahrer auch durch einen umsichtigen Fahrstil dazu beitragen, den Verbrauch ihres Autos zu reduzieren.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant