... ... ...
Elektro

Formel E: Erstes Podium für Audi-Pilot Rast

René Rast im Audi e-tron wurde Dritter im fünften Berlin-Rennen. Foto: Audi

Audi-Pilot Rene Rast hat sich beim Sieg von Oliver Rowland in Berlin seinen ersten Podiumsplatz gesichert. DerNissan-Pilot kann sich nach seinem Triumph noch Hoffnung auf Platz zwei in der Fahrerwertung der Formel E-Meisterschaft machen.

Antonio Felix Da Costa (DS Techeetah) hat sich bereits im vierten Rennen der ABB FIA Formel E vorzeitig die Meisterschaft gesichert. Am Mittwoch musste er sich ebenso wie sein Teamkollege Jean-Eric Vergne mit hinteren Plätzen zufrieden geben. Da Costa wurde 22., Vergne 18. „Es gibt Tage, an denen die Dinge nicht so laufen, wie man möchte. Heute war einer davon. Aber um ehrlich zu sein, ist es okay, denn ich habe so viel, wofür ich dankbar sein kann. Man kann schließlich nicht immer an der Spitze stehen“, so Da Costa.

Hinter Rowland wurde Robin Frijns (Virgin) Zweiter vor Rene Rast (Audi Sport Abt Schaeffler). Für DTM-Champion Rast, der nach dem coronabedingten Lockdown den gefeuerten Daniel Abt ersetzte, war es der erste Podiumserfolg.

Erstes Podium für Rast

Rast konnte sich im direkten Duell gegen André Lotterer (TAG Heuer Porsche) durchsetzen. „Mein Team hat mir gesagt, dass ich für die letzte Runde 0,5 Prozent mehr Energie zur Verfügung habe als André“, sagte Rast. „Ich habe gesehen, dass er Probleme hat und habe daraufhin voll attackiert.“ Mit hauchdünnen 0,373 Sekunden entschied Rast das Duell gegen Lotterer für sich, obwohl sich der Porsche-Fahrer vehement wehrte und es zu mehreren Berührungen kam. „Etwas Rubbing war dabei“, so Rast. „Aber ich habe in den letzten Tagen gelernt, dass das in der Formel E dazugehört. Ich freue mich riesig über mein erstes Podium in der Formel E.“

Lottereres Teamkollege Neel Jani wurde Sechster und sorgte für einen starken Abschluss des fünften Berlin-Rennens.“ Zu Beginn habe ich bei Überholmanövern etwas Energie verbraucht, so dass ich in der Schlussphase einen kleinen Nachteil hatte. René Rast ist dann in der letzten Runde noch vorbeigekommen. Insgesamt ist das Ergebnis okay. Alles in allem haben Neel und ich gute Punkte gesammelt“, so Lotterer.

Mercedes-Benz EQ gelang mit Stoffel Vandoorne auf Rang neun unterdessen eine weitere Top-Ten-Platzierung. Daniel Abt (NIO 333) und Maximilian Günther (BMW i Andretti Motorsport) schieden vorzeitig aus. Am heutigen Donnerstag findet das Abschlussrennen der Saison in Berlin statt.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant