... ... ...
Elektro

Formfehler kostet Porsche in Mexiko den Sieg

Ein Formfehler kostete Porsche-Pilot Pascal Wehrlein in Mexiko den Sieg. Foto: Porsche

Die Enttäuschung war groß: Ein Formfehler kostete Porsche-Pilot Pascal Wehrlein beim Formel E-Prix in Puebla/Mexiko nach einem souveränen Rennen den Sieg.

Wie auch sein Teamkollege André Lotterer wurde Wehrlein direkt nach dem achten Saisonrennen disqualifiziert. Davon profitieren die Audi-Piloten Lucas di Grassi und Rene Rast, die sich den Doppelsieg sichern konnten. Porsche hatte im Vorfeld des Rennens versäumt, die neuen Reifen anzumelden. Damit hatte der Reifenhersteller nicht mehr die Möglichkeit, den Reifendruck zu prüfen.

„Pascal hat heute eine einwandfreie Performance gezeigt. Nach der Pole-Position ist er im Rennen als Erster über die Ziellinie gefahren. Leider haben wir einen Fehler gemacht, der uns unseren ersten Sieg in der Formel E gekostet hat. So etwas darf nicht passieren. Wir werden diesen Vorfall gemeinsam aufarbeiten“, sagte Porsche-Einsatzleiter Amiel Lindesay.

Wehrlein enttäuscht

„Es ist schwierig, für den heutigen Tag die richtigen Worte zu finden. Nach der Pole-Position im Qualifying haben wir den ersten Sieg im Rennen verdient und auf der Strecke auch eingefahren. Letztlich war es ein Formfehler bei der Reifenanmeldung, der nichts an der Performance geändert hätte. Die Disqualifikation ist aus meiner Sicht eine sehr harte Strafe. Nun schauen wir nach vorne und greifen morgen wieder voll an.“

Enttäuscht zeigte sich auch Wehrlein-Teamkollege André Lotterer. „Das war kein einfacher Tag für uns. Zunächst ist es sehr schade, dass Pascal und unserem Team der heutige Sieg aberkannt wurde. Nach einer überzeugenden Leistung sind wir leider nicht belohnt worden“, so Lotterer, der sein Rennen als „eher durchwachsen“ bezeichnet..“Ich habe mich im Auto nicht sonderlich wohl gefühlt, daher war es schwierig, die Position zu halten. Am Sonntag haben wir eine zweite Chance.“

Große Freude bei Audi

Während bei Porsche Enttäuschung herrschte, war es Jubel bei Audi. Mit dem Doppelsieg von Lucas di Grassi und Rene Rast feiert das Team Audi Sport Abt Schaeffler einen gelungen Auftakt des Wochenendes vor dem heutigen zweiten Rennen in Puebla. Für Audi war es bereits der vierte Sieg im insgesamt sechsten Rennen in Mexiko.

Doppelsieg von René Rast und Lucas di Grassi In Mexiko Foto: Audi

„Dieser Sieg fühlt sich ganz besonders an“, sagte Lucas di Grassi nach seinem ersten Saisonerfolg, dem elften Sieg und 33. Podiumsplatz seiner Formel-E-Karriere. „Heute haben wir endgültig bewiesen, dass unser Audi e-tron FE07 ein echter Siegertyp ist. Dass ich zusammen mit René auf Platz zwei und dem ganzen Team feiern kann, macht es umso schöner. Jetzt sind wir zurück im Titelkampf und werden alles geben, um es weiter spannend zu machen.“

Mercedes führt Teamwertung an

Bei Mercedes konnte man sich in Puebla über einen siebten Platz von Stoffel Vandoorne und einen neunten Platz von Nyck de Vries freuen. „Auch diesmal zahlte sich die Mentalität aus, niemals aufzugeben. Diese Entschlossenheit des Teams beeindruckt mich immer wieder. Zu keinem Zeitpunkt hat jemand die Hoffnung auf ein besseres Rennergebnis aufgegeben, egal ob in der Box oder auf der Rennstrecke. Die Plätze sieben und neun bringen uns einige wichtige Punkte, aber wir haben trotzdem das Gefühl, dass heute mehr drin gewesen wäre“, sagte Mercedes-Teamchef Ian James. „Nyck erlebte während des Rennens auch noch einen Zwischenfall, der ihn wieder zurückwarf. Aus diesem Grund ist es eine kleine Entschädigung, jetzt mit acht weiteren Punkten für den Titelkampf dazustehen.“ James hofft auf ein besseres Ergebnis im zweiten Rennen des Wochenende in Puebla.
„Vom 21. Startplatz aus ist Platz sieben ein gutes Ergebnis, gerade angesichts der Ereignisse im Qualifying. Es ist klasse, von dieser Position in die Punkte gefahren zu sein“, so Stoffel Vandoorne.

„Alles in allem bin ich zufrieden. Wir hatten eine großartige Pace, sind ruhig geblieben und haben nach einem Rückschlag, als ich in einer sehr guten Position lag, nicht aufgegeben und zurückgeschlagen“, so Nyck de Vries. In der Teamwertung führt Mercedes derzeit mit 113 Punkte vor Jaguar (107) und DS Techeetah (106). Audi ist mit 97 Zählern Vierter, BMW Sechster (65) und Porsche Neunter (54).

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant