... ... ...
Mobilität

DHL und Ford bauen Streetscooter Work XL

Der gemeinsam von der DHL und Ford produzierte Streetscooter Work XL.
Der neue Streetscooter Work XL der DHL und Ford fährt rein elektrisch. Foto: Ford

Das Logistikunternehmen DHL setzt auf die emissionsfreie Paketzustellung. Dazu wurde mit Ford der elektrisch angetriebene Streetscooter Work XL entwickelt.

Basis des Elektro-Transporters ist die Plattform eines Ford Transit. Sie wurde nach Vorgaben der Deutschen Post DHL Group mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau ausgestattet. Wie beide Unternehmen am Mttwoch in Köln bekannt gaben, sollen noch in diesem Jahr rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im Streetscooter-Werk in Aachen produziert werden.

Bis Ende 2018 sollen vom dem Elektro-Transporter 2500 Einheiten produziert werden. Perspektivisch soll der Work XL auch an Drittkunden verkauft werden. Bei den Streetscooter-Modellen Work und Work L wird dies bereits praktiziert.

Streetscooter reduzieren CO2-Emissionen

Mit diesen Elektrofahrzeugen soll pro Jahr und Fahrzeug der CO2-Ausstoß um zirka fünf Tonnen reduziert werden. Es werden rund 1900 Liter Diesel eingespart. Rechnet man diese Einsparung auf die angedachten 2500 Fahrzeuge hoch, beläuft sich die CO2-Einsparung auf jährlich 12.500 Tonnen  und 4,75 Millionen Liter Dieselkraftstoff.

Wie Jürgen Gerdes als Konzernvorstand der Deutsche Post DHL Group sagte, würde der Streetscooter Work XL das Unternehmen in die Lage versetzen. die wachsenden Paketmengen noch umweltfreundlicher zu bewältigen. „Zugleich untermauern wir mit unserem Engagement unseren Anspruch, Marktführer in der grünen Logistik zu sein.“

Streetscooter hat Ladevolumen von 20 Kubikmeter

Der Streetscooter Work XL verfügt über ein Ladevolumen von 20 Kubikmetern und bietet Platz für über 200 Pakete. Der Work XL verfügt über ein modulares Batteriesystem mit 30 bis 90 kWh. Es sind Reichweiten zwischen 80 und 200 km möglich. Unterschiede gibt es zwischen dem Work XL und dem Work (Ladevolumen vier Kubikmeter)  und dem Work L (Ladevolumen acht Kubikmeter auch in baulicher Hinsicht: So ist bei der XL-Variante der Laderaum vom Fahrerhaus begehbar. Beladen werden kann das Fahrzeug über die Heckklappe und eine Schiebetür an der rechten Seite.

Derzeit sind bei der Deutsche Post DHL bereits über 3000 E-Fahrzeuge des Typs Streetscooter Work und Work L sowie rund 10.500 Pedelecs im Einsatz. Der Konzern ist damit größter Betreiber einer Elektroflotte in Deutschland.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant