Mobilität

Der Airbag für den Unfall nach dem Unfall

Crashtest-Dummys im Entwicklungszentrum von Hyundai. Foto: Hyundai

Hyundai will den Insassen besseren Schutz für den Unfall nach dem Unfall bieten. Dafür entwickeln die Koreaner einen Mulitkollisions-Airbag.

Wie Hyundai am Deutschlandsitz des Unternehmens in Offenbach mitteilte, soll das neue Airbag-System seine Wirkung dann entfalten, wenn das Fahrzeug nach dem ersten Unfall in der Folge gegen ein weiteres Hindernis prallt. Das kann beispielsweise ein Bau oder ein anderes Fahrzeug sein.

So hat die Auswertung von 56.000 Unfällen auf Autobahnen durch die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) ergeben, dass es bei rund 30 Prozent der Unfälle zu Mehrfach-Kollisionen kommt. Dabei gerieten fast 31 Prozent der Fahrzeuge in den Gegenverkehr.

Unzureichender Schutz bei bestehenden Airbags
Hyundai entwickelt einen Multikollisions-Airbag. Foto: Hyundai

Bisherige Airbag-Systeme würden die Insassen bei Mehrfach-Kollisionen nur unzureichend schützen, heißt es bei Hyundai. So komme es vor, dass die Wucht des ersten Aufpralls nicht ausreiche, um die Airbags auszulösen.

Zugleich würden sich die Insassen nach dem ersten Crash nicht mehr in der optimalen Sitzposition befinden, damit die Airbags ihren besten Schutz den Passagieren bieten können. Vielmehr kann er in solchen Fällen mehr Schaden als Nutzen anrichten, weshalb bisherige Systeme bei einem zweiten Aufprall nicht mehr auslösen würden.

Das nun von Hyundai entwickelte System soll dieses Problem vermeiden, indem Sensoren nach dem ersten Unfall die Position der Insassen erkennen und die Airbags situationsabhängig auslösen. Das Hyundai-System soll zugleich erkennen, wenn andere Sicherheitselemente nicht mehr wirksam sind. In der Folge kann die Airbags noch schneller als bisher auslösen. „Unser neuer Multi-Kollisions-Airbag ist in der Lage, Unfallverletzungen von Fahrern und Passagieren deutlich besser zu vermeiden als bisherige System“, sagte Taesoo Chi, Leiter des Chassis Technology Center von Hyundai. Das neue Airbag-System soll in zukünftigen Fahrzeuggenerationen von Hyundai zum Einsatz kommen.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant