Elektro

Klopp testet neuen Opel Mokka

Jürgen Klopp mit dem neuen Opel Mokka. Foto: Opel

Opel wird den neuen Mokka von Anfang an als Elektrovariante anbieten. Das SUV der Rüsselsheimer wird zu Beginn des Jahres 2021 auf den Markt kommen.

Den neuen Mokka, der zukünftig auf das X in der Modellbezeichnung verzichtet, basiert wie bereits der Opel Corsa-e auf der neuen modularen Plattform des PSA- Konzerns. Angetrieben wird er vom gleichen, 136 PS starken Elektromotor mit einer Batteriekapazität von 50 kWh. Beim Antrieb des Verbrenners wird sich der neue Mokka eng an seiner Verwandtschaft orientieren, dazu gehören auch Dreizylindermotoren.

Derzeit ist der Mokka bereits getarnt zu Erprobungsfahrten auf den Straßen unetrwegs. Wie der Autobauer mitteilte, wird die Produktion des neuen Mokka im vierten Quartal dieses Jahres starten. Der neue Mokka wolle an die Stärken des 2012 eingeführten SUVs anknüpfen, das sich durch seine kompakten Maße auszeichnete. Daran wolle auch der Neue anschließen, wie Opel mitteilte, aber auf eine „viel progressivere, modernere Weise“, so der Hersteller.

Mokka von Anfang an elektrisch

„Über zweieinhalb Jahre habe ich die Entwicklung des neuen Mokka eng begleitet und bin sehr stolz auf diesen neuen Opel – der von Anfang an elektrisch sein wird! Ich kann versprechen: Der Mokka wird eines der spannendsten Autos in unserer langen Geschichte!“, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller. Wie der Manager hinzufügte, stehe die zweite Generation des Mokka für alles. „wofür Opel heute und in Zukunft steht. Sie wird die Sicht auf unsere Marke verändern“.

Zu denen, die die mit einer grün-schwarzen Folie getarnte Vorserienversion des Opel Mokka bereits fahren konnten, gehört Markenbotschafter Jürgen Klopp, der Trainer des FC Liverpool. „Super Auto! Wird Euch einen Riesenspaß machen“, kommentierte Klopp nach den ersten Testkilometern. Der Fußballtrainer ist seit acht Jahren Markenbotschafter der Rüsselsheimer, hat seither in über 20 nationalen und inetrnationalen Kampagnen Werbung für Opel gemacht.

Opel verspricht, dass sich der neue Mokka durch seine knackigen Proportionen und kurzen Überhänge mit einer schnörkellosen Formensprache präsentiert. Im Innenraum sollen die Insassen eine voll digitale Umgebung vorfinden.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant