Mobilität

Seat steigert Absatz von Erdgas-Modellen deutlich

Ein Seat an der Erdgastankstelle. Foto: Seat

Seat hat im vergangenen Jahr den Absatz seiner Erdgasmodelle deutlich steigern können. Sie stiegen mehr als das Siebenfache, wie Deutschlandchef Bernhard Bauer sagte.

«Wir planen unsere Preispolitik beizubehalten. Es gibt auch keinen Grund, die Preise anzuziehen», sagte Bauer im Interview mit der Autogazette. Wie der Manager hinzufügte, würde die Entwicklung der Absatzzahlen für CNG und deren Akzeptanz im Markt die eigenen Erwartungen deutlich übertreffen. Nachdem zu Beginn des Jahres nur rund zwei Prozent der Neuzulassungen auf CNG-Modelle entfielen, stiegen sie im November bereits auf fast elf Prozent.

Neben dem Ibiza und Leon bietet Seat auch den Arona mit Erdgasantrieb an. Der Arona ist das erste City-SUV mit CNG als Antrieb.

Absatz ums Siebenfache gesteigert

«In absoluten Zahlen heißt der Sprung von zwei Prozent auf rund elf Prozent, dass wir unseren Absatz an erdgasbetriebenen Seat Fahrzeugen um mehr als das Siebenfache steigern konnten. Damit sind wir sehr zufrieden, sehen aber gleichzeitig noch Potenzial», sagte Bauer weiter. Nachdem gerade die Kaufprämie für Elektroautos um 50 Prozent erhöht wurde, wünscht sich Bauer so etwas auch für Erdgasautos. «Das wäre nicht nur wünschenswert, sondern – gerade unter umwelttechnischen Aspekten – zwingend notwendig.»

Dass CNG derzeit bei den Neuzulassungen nur ein Schattendasein fristet, kann Bauer nicht verstehen. «Ich bin davon überzeugt, dass es viel zu lange unberechtigte Berührungsängste mit der Technologie gab und dass sich das hartnäckig hält. Wir arbeiten bei Seat mit Nachdruck daran, diese Hürden abzubauen und die Technologie verständlich und zugänglich zu machen. »

Unter den angebotenen Modellen sei aktuell der Kompakt-SUV Seat Arona das beliebteste, „dicht gefolgt vom Leon. Die Zahlen sind aber auch beim Arona beeindruckender: Entfielen zum Start im Februar nur 2,6 Prozent auf den TGI, waren es im November bereits 12,6 Prozent. Der Leon bekam dieses Jahr einen neuen, noch stärkeren Motor und kommt auf immerhin 11,5 Prozent im November», so Bauer.

Über den Autor

Frank Mertens

Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben Autogazette.de und Autozukunft.de verantwortet er auch das Magazin electrified.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant