Elektro

Fuso eCanter feiern Premiere in Europa

Der Fuso eCanter im Auftrag der DHL unterwegs.
Die ersten Fuso eCanter sind in Berlin unterwegs. Foto: Fuso

Die Lkw-Sparte von Daimler führt die ersten vollelektrischen leichten Lastkraftwagen in Europa ein. Vier renommierte Logistikunternehmen sind nun im urbanen Bereich mit dem Fuso eCanter unterwegs.

Seit Juli werden die für den europäischen und US-amerikanischen Markt bestimmten Nutzfahrzeuge im portugiesischen Tramagal produziert. Der weltweit erste vollelektrische Lkw aus einer Serienproduktion gab im September seinen Einstand in New York. Insgesamt sollen zunächst 500 Stück entstehen, ehe 2019 die Großserienproduktion startet.

„Mit dem FUSO eCanter liefern wir heute den ersten vollelektrischen Lkw aus Serienproduktion an unsere Kunden in Europa aus. Mehr als 90.000 Kilometer in Alltagstests stellen sicher, dass wir unseren Kunden ein zuverlässiges und wirtschaftliches Fahrzeug an die Hand geben“, sagte Marc Llistosella, Leiter von Daimler Trucks Asia. „Mit unserem FUSO eCanter operieren unsere Kunden in Innenstädten nicht nur leise und ohne lokale CO2-Emissionen, sie sparen auch bei den Betriebskosten. Das ist die Zukunft des urbanen Verteilerverkehrs.“

DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser elektrisch unterwegs

Während in den USA die eCanter mit dem UPS-Logo bestückt werden, sind in Europa die Deutsche Post DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser mit den Elektrolastern unterwegs. So setzt die DHL insgesamt sechs eCanter im Innenstadtbereich von Berlin ein. Auch DB Schenker und die Rhenus-Gruppe wollen in der Hauptstadt schwere Güter mit dem 180 PS starken eCanter transportieren.

Dachser setzt zwei Fuso für den Transport auf der so genannten letzten Meile ein. Dann werden zum Beispiel Paletten mit Industriegütern direkt zum Kunden gebracht oder von dort abgeholt. „Der Einsatz von alternativen Antrieben, wie im vollelektrischen FUSO eCanter, spielt eine wichtige Rolle bei der Erreichung unseres konzernweiten Ziels, alle logistikbezogenen Emissionen bis 2050 auf null zu reduzieren“, sagt Uwe Brinks Chef von DHL Freight – auch stellvertretend für die drei anderen Unternehmen.

Fuso eCanter bis zu 80 km/h schnell

Der Fuso eCanter kann bis zu viereinhalb Tonnen transportieren. Sechs Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterien mit je 420 V und 13,8 kWh treiben den Permanent-Magnet-Motor an. 285 Newtonmeter stehen dabei dem 7,5 Tonner von Beginn an zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit ist auch für die Stadt ausreichende 80 km/h reduziert. Die Reichweite soll bei über 100 Kilometern liegen.

Die den Fuso eCanter produzierende Daimler-Tochter Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) gibt an, dass durch den Einsatz der Elektrotransporter im Vergleich zu einer konventionellen Dieselversion Betriebskosten rund 1000 Euro auf 10.000 Kilometern eingespart werden.

Über den Autor

Thomas Flehmer

Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam noch das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Anzeige

VW ID.4

Batteriegröße

Elektro

Auch interessant